Unser Netzwerk

Ein Verbund von Stadt, Wissenschaft und Wirtschaft mit Zukunft

Die Dresdner Lange Nacht der Wissenschaften wird vom Netzwerk „Dresden - Stadt der Wissenschaften" veranstaltet.

„Dresden - Stadt der Wissenschaften" ist ein Netzwerk, bei dem Elemente aus Stadt, Wissenschaft und Wirtschaft eine tragfähige Verbindung eingehen. Die Landeshauptstadt Dresden als Initiator dieses Bündnisses hat das Netzwerk 2004 gegründet. Ziel ist es, Dresden als zukunftsfähigen Standort für Wissenschaft und Innovationen weiter zu profilieren und bekannt zu machen. Erreicht wird dies mit wissenschaftlichen Veranstaltungen, dem Aufbau und der Pflege von Kooperationen und Partnerschaften sowie mit einer übergreifenden Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Dresdner Wissenschaftspotenziale werden mehr als bisher für die Öffentlichkeit bewusst und erlebbar gemacht. Das Netzwerk „Dresden - Stadt der Wissenschaften" repräsentiert eine Wissenschaftslandschaft, die mit elf Hochschulen, vier Max-Planck-, fünf Leibniz- und zehn Fraunhofer-Instituten, zwei Helmholtz-Einrichtungen, zahlreichen Kompetenzzentren, Einrichtungen des Technologietransfers und anderen Netzwerken eine der facettenreichsten Deutschlands ist. Mit der Förderung und Nutzung von Stadt und Wirtschaft an seiner Seite ist dieses Forschungspotenzial der Motor für die vielversprechende Zukunft Dresdens.

Ein nachhaltiger Mix aus zielgruppenorientierten Veranstaltungen und übergreifendem Marketing

Das Netzwerk „Dresden - Stadt der Wissenschaften" ist ein auf Nachhaltigkeit angelegtes, freies Projekt. Die Arbeit finanziert sich über die Jahresbeiträge der einzelnen Netzwerkpartnerinnen und -partner. Diese treffen sich regelmäßig, um Ideen und Erfahrungen auszutauschen, neue Formate zu entwickeln, Arbeits- und Finanzpläne zu entscheiden und so den Erfolg und die Weiterentwicklung des Netzwerks selbst mitzubestimmen. In der Ausführung organisiert das Netzwerk umfassende populärwissenschaftliche Veranstaltungen wie die Dresdner Lange Nacht der Wissenschaften und den JUNIORDOKTOR für Schülerinnen und Schüler, koordiniert übergreifend Öffentlichkeitsarbeit und ist Ansprechpartner für externe Anfragen zum Wissenschaftsstandort Dresden. Es bietet Plattformen für Erfahrungsaustausch, initiiert und pflegt Sponsoring-Partnerschaften.

Ebenen zur Umsetzung von Zielen und Ideen

Lenkungsgruppe

Organisatorischer „Kopf" des Netzwerks „Dresden - Stadt der Wissenschaften" ist die Lenkungsgruppe. Sie vertritt die Interessen aller Netzwerkpartnerinnen und -partner, kontrolliert und berät die Koordinatorin. In ihrer Zusammensetzung spiegelt die Lenkungsgruppe die Dresdner Wissenschaft in Verbindung zu Stadt, Wirtschaft, Kunst und Kultur wider.

 

Mitglieder 

Dirk Hilbert (Oberbürgermeister, Landeshauptstadt Dresden)
Prof. Dr. Ursula M. Staudinger (Rektorin Technische Universität Dresden)
Prof. Dr. rer. nat. Katrin Salchert (Rektorin, Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden)
Prof. Dr. rer. pol. Christoph Scholz (Rektor, Fachhochschule Dresden)
Prof. Dr. Marino Zerial (Wissenschaftlicher Direktor, Max-Planck-Institut für Molekulare Zellbiologie und Genetik)
Prof. Dr. Alexander Michaelis (Institutsleiter,  Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme)
Prof. Dr. Dr. h. c. Peter Joehnk
Prof. Dr. Matthias Klingner (Institutsleiter, Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme)
Prof. Dr. Michael Albrecht (Medizinischer Vorstand, Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden)

 

Koordinatorin 

Für die erfolgreiche Umsetzung der Ziele und Ideen des Netzwerks „Dresden - Stadt der Wissenschaften" gibt es verschiedene Organe. Neben den eigentlichen Netzwerkpartner*innen sind das die Lenkungsgruppe und die Koordinatorin. Diese Organisationsstruktur sorgt dafür, dass Ideen angeregt und umgesetzt werden, die Arbeit kontinuierlich ausgeführt und kontrolliert wird. Nicht zuletzt kümmert sich die Koordinatorin darum, dass das Netzwerk nachhaltig und gezielt nach innen und außen repräsentiert wird.

Kontakt

Anja Habelt
Referentin Wissenschaftsnetzwerke/Berufs- und Studienorientierung
Ammonstraße 74  
Tel: 0351 4888777
E-Mail: ahabelt@dresden.de